Feindschaft - Freundschaft

Ein Stück nach Ideen von Jeanette Meier und
den Kindern der Theaterchuchi

Ein Fall am Rheinfall - Einfall oder Reinfall

Ein multimediales Stück von den Jugendlichen
der Theaterchuchi

Nichts

Ein Stück nach dem gleichnamigen Roman
Geschrieben von Fanny Nussbaumer
Für die Teilnehmer der Theaterchuchi

Dachbodegschichte

Mit den Jugendlichen der Theaterchuchi

S’vertrunke Land

Mit Jugendlichen der Theaterchuchi

 

Die roten Schuhe

Mit Alexandra Seböck und Mirella Weber von der Theaterchuchi

 

Puck

Ein Stück von Katharina Nimanaij
Mit den Jugendlichen der Theaterchuchi

 

Die Welle

Ein Stück von Reinhold Tritt
Mit den Jugendlichen der Theaterchuchi

 

Creeps

Ein Stück von Lutz Hübner
Mit den Jugendlichen der Theaterchuchi

 

Versteh einer die Mädchen

Ein Stück von Anna-Barbara Winzeler + Milena Soubiran
für die Kinder der Theaterchuchi

 

Abgestürtzt

Ein Stück aus der Improvisation entwickelt
von den Kindern der Theaterchuchi

 

Schoggiläbe

Ein Stück von Katharina Nimanaij
Mit Katharina Nimanaij + René DeVettori
Theaterchuchi

 

Märlisalot

Ein Stück von Mirjam Schlatter und Fanny Nussbaumer
Mit den Jugendlichen der Theaterchuchi

 

Schmeissfliegen

Ein Stück von Mirjam Schlatter und Fanny Nussbaumer
Mit den Jugendlichen der Theaterchuchi

 

Teenage troubles

Ein Stück von Mirjam Schlatter und Fanny Nussbaumer
Mit den Jugendlichen der Theaterchuchi

 

Die offene Zweierbeziehung

Ein Stück von Dario Fo
Mit Katharina Nimanaij und René DeVettori

 

Das Karussell

Ein Stück von Armand Meier
gespielt von den Jugendlichen der Theaterchuchi

 

Ich Romeo, du Julia

Ein Stück von W.Shakespeare, Wolfgang Bruns, Ulli Haussmann,
Stefanie Kunz.
Mit Ruedi Meyer und Ruedi Widtmann

 

Crash 2005

Ein Stück aus der heutigen Zeit. Eine moderne Romeo und Julia- Geschichte.

 

Die Welle 2004

Ein Stück von Reinhold Tritt
Der Lehrer erklärt der Klasse mittels einem Spiel den Faschismus. Die Klasse macht stärker mit, als er gerechnet hat. Dabei gerät das Spiel aus seiner Kontrolle

 

Stille Nacht 2003

Ein Stück von Harald Müller
Eine alte Frau ist im Altersheim am Packen. Sie erwartet Ihren Sohn, der sie wie jedes Jahr über die Festtage nach Hause holen soll. Er kommt, zu früh, und vor allem mit anderen Absichten.

 

Di Andere 2003

Ein Stück um die Fremden, eben die Anderen. Wie reagieren wir darauf. In der Minderheit lässt sich damit umgehen. Aber was geschieht, wenn sie in der Überzahl sind? Gespielt durch die Kinder der Theaterschule.

 

Jean und ich 2003

Ein Kriminalstück, gespielt von Lya Juraubek. Isabella Pellegrino wird mit einer neuen „Wahrheitsdroge“ gespritzt auf die Bühne gebracht. Man erhofft sich eine Wirkung wie beim Lügendedektor. Sie wird des Mordes an ihrem Geliebten, Jean Daubert, beschuldigt. Durch Scheinwerfer geblendet steht sie allein auf der Bühne und soll ihre Schuld oder Unschuld beweisen.

 

Der Kontrabass 2002

Ein Stück, gespielt von Ruedi Meyer, das die Geschichte eines mittelmässigen Orchester-Beamten erzählt, dessen Schicksal es ist, sowohl in der Liebe als auch in der Musik an seiner Spiessigkeit zu scheitern. Eine tiefsinnige, herrliche Kommödie. Wir zeigen dieses Stück in berndeutschem Dialekt.

 

Halt d’Schnorre 2001

Ein Stück, gespielt von den Kindern der eigenen Theaterschule,
über die Gewalt in der Schule.
Neun Aufführungen in den eigenen Räumen an der
Mühlentalstrasse 94 in Schaffhausen.

 

 

Träum 1999

Ein Stück, gespielt von den Kindern der eigenen Theaterschule,
das aus Improvisationen entstand.
Drei Aufführungen im Trottentheater Neuhausen.

 

 

 

Belagerungszustand 1998

Ein Schauspiel frei nach Albert Camus.
Gespielt mit Amateurspielern aus der Umgebung Schaffhausens
im Studio des Schaffhauser Fernsehens

 

Masken 1997

Szenisch umgesetzte Phantasien mit Papiertragtaschen.
Gezeigt  an der Herbstmesse in Schaffhausen mit den
Kindern der eigenen Theaterschule.

 

Die verlore halb Stund 1997

Ein Märchen frei umgesetzt mit Improvisationen.
Gespielt von den Kindern der eigenen Theaterschule.
2 Aufführungen im Trottentheater Neuhausen.

 

 

 

Haben Sie Interesse an unseren Produktionen?
Dann tragen Sie sich per E-Mail ein. Ohne Wiederruf werde ich Sie laufend über alle meine Inszenierungen orientieren.